belli.smith

-Das Leben-
 

Letztes Feedback

Meta





 

5 Monate

Ja also zu diesem Beitrag hat mich mal wieder ein negatives Ereignis inspiriert, wobei mir immer wieder klar wird, wofür ich alles dankbar bin, wenn ich, wie jetzt, meine Gedanken zu Papier bringe. Nun aber zur Geschichte: mein Ex ist mir wieder nach langer Zeit über den Weg gelaufen. Gerade eben. Das traf mich recht unvorbereitet, er sah anders aus, hat mich nicht bemerkt gehabt, vielleicht weil ich schnell mich verabschiedet hatte von meiner Freundin mit der ich mich bis dahin angeregt unterhalten hatte. Es hat mich einfach überrascht, ebenso wie die Tatsache, dass er eine neue Freudinn hat, das hat mir zumindest Beryll erzählt.Mein Impuls als ich seine Züge erkannte, war das Weite zu suchen, "das kann jetzt echt nicht sein oder?", fragte ich mich selbst und während ich so davonlief realisierte ich meinen hohen Puls, meinen rasenden Herzschlag, da wusste ich, dass ich ihn einfach nicht hatte sehen wollen. Ich war nicht länger in ihn verliebt, ich vermisste ihn nicht, aber wie begegnet man jemandem, dem man irgendwann in der Vergangenheit ein Teil seines Herzens überlassen hat? Ich weiß es nicht. Ich hetzte zum Zug, weil ich spät dran war, weil ich weg wollte. Ich wollte nicht, dass er mich sieht, ich weiß gar nicht warum, aber ich wollte es nicht, obwohl ich vor ein paar Monaten noch, immer an seiner Lieblingsstelle nach ihm gesucht hatte, jedes Mal, wenn ich vorbeikam, es hat sich einfach viel getan. Schon vor ner Weile hab ich von seiner Freundin erfahren, hab ihm damals sogar Glück gewünscht. Von Herzen, weil er ein guter Mensch ist. Da fand ich das gar nicht so schlimm. Sicher toll ist es auch nicht gewesen zu hören, dass Fabi über mich offiziell hinweg ist. Meinen Ersatz, so betrachte ich sie muss ich ehrlicher Weise zugeben, hab ich mir dann auf Facebook gleich mal angeschaut. Nicht aus Eifersucht, lediglich Interesse, das macht es aber auch nicht besser.Jetzt seid ihr wieder auf dem aktuellen Stand, zumindest was das angeht und ich habe das beruhigende Gefühl je mehr Seiten ich mit meinen Gefühlen und wirren Gedanken fülle, umso ruhiger werde ich.Ach und um auf den Titel zurückzukommen, mir ist aufgefallen, dass in letzter Zeit mein Leben einfach zu schön war bzw zu anstrengend (durch wichtige Prüfungen) als das ich zum schreiben gekommen wäre.Also Kai und ich sind immernoch glücklich zusammen. Vielleicht ist es nicht wie am Anfang, wir streiten auch mal. Trotzdem sind wir in den letzten 5 Monaten irgendwie noch verbundener geworden. Das verliebte "ich liebe nur dich!" hört irgendwann einmal auf, wahrscheinlich ist das gut so, wir brauchen es nicht mehr, manchmal reicht ein Blick aus. Geschenktes Vertrauen und Zeit, kostenlose Kleinigkeiten, von denen man mehr hat als von allen Pralinen oder Blumen der Welt. Ein "ich bin für dich da", das wünsch ich mir statt teurem Schmuck.Beryll und Nephria haben mir übrigens das beste Geschenk überhaupt gemacht, nämlich Erinnerungen und Briefe, Mutmacher, Dinge die mich zu Tränen gerührt haben und die ich trotz der verschmierten Schminke (kleiner Scherz, die war egal) um nichts auf der Welt missen will.Manchmal kann man Menschen nahe sein, auch wenn man nicht jeden Tag zusammen verbringt, nämlich, weil man sie in seinem Herzen trägt!Zum Schluss noch ein Zitat von Johnny Depp, einfach weil ich es gerade auf meinem Bildschirmschoner sehe: "wenn du den ersten wirklich lieben würdest, hättest du dich nie in den zweiten verliebt." und damit Tschüss und auf Wiedersehen...

25.2.16 17:26

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Pascale (25.2.16 18:35)
Mal wieder ganz viele Grüße:-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen